Migros - Ein M besser

 

 

 

 

Die Richtlinien des Labels «Aus der Region. Für die Region.»

Produkte mit dem Label «Aus der Region. Für die Region.» stammen garantiert aus Ihrer Region. Bevor ein Produkt das Label tragen darf, muss es bestimmte Richtlinien erfüllen. Es gelten strenge Anforderungen an Herkunft, Wertschöpfung und Sortiment.

Herkunftsanforderungen

  • Nicht zusammengesetzte Produkte (z. B. Milch, Gemüse, Fleisch) müssen zu 100% aus der definierten Beschaffungsregion der jeweiligen Migros-Genossenschaft stammen
  • Bei zusammengesetzten Produkten (z. B. Früchtejogurt, Wurst) müssen die landwirtschaftlichen Zutaten aus der entsprechenden Region stammen. Ist dies nicht möglich, muss mindestens der Hauptbestandteil zu 100% und total ein Anteil von 80% der landwirtschaftlichen Zutaten aus der entsprechenden Region stammen. Falls die Zutat nicht in der Region erhältlich ist, dann muss sie mindestens aus der Schweiz sein.
  • Als Zutaten verwendetes Obst und Gemüse muss aus der Beschaffungsregion stammen. Falls Obst und Gemüse nicht in genügender Menge und in der geforderten Qualität erhältlich sind, dürfen diese Zutaten aus der Schweiz stammen.
  • Wenn landwirtschaftliche Zutaten in der entsprechenden Region nicht in ausreichender Menge und in der geforderten Qualität erhältlich sind, dürfen diese Zutaten, ausgenommen die Hauptzutat, aus der ganzen Schweiz stammen. Sind diese Zutaten in der Schweiz nicht in hinreichender Menge und in der geforderten Qualität erhältlich, dürfen importierte landwirtschaftliche Zutaten verwendet werden. Der Massenanteil zum Zeitpunkt der Verarbeitung ist ausschlaggebend.
     

Wertschöpfung

Bei allen Produkten muss die Wertschöpfung zu mindestens zwei Dritteln in der entsprechenden Region generiert werden. Erfolgt ein Verarbeitungsschritt ausserhalb der Region, muss dies durch den unabhängigen Regionalmarkeninhaber genehmigt werden.

Sortiment

Das Sortiment beschränkt sich auf Produkte landwirtschaftlichen Ursprungs, andere Lebensmittel (z. B. Getränke) sowie Blumen und Pflanzen.
 

Vertrauen durch Kontrolle

Die strengen Kontrollen erfolgen entlang der gesamten Lieferkette: Qualität, Herkunft und Wertschöpfung der Produkte. Die Kontrolle erfolgt durch die Zertifizierungsstellen ProCert und OIC.

ProCert - Bern für die Regionen Luzern, Basel, Zürich und Ostschweiz.

OIC - Interkantonale Zertifizierungsstelle, Lausanne für die Regionen Aare, Genf, Neuenburg-Freiburg, Wallis und Waadt.